Im folgenden dokumentieren wir die Übersetzung eines Kommuniqués der Regionalföderation Katalonien und Balearische Inseln unserer Schwestergewerkschaft CNT:

"Als lokale Gewerkschaften der CNT aus Katalonien und den Balearischen Inseln wollen wir uns hiermit für die Selbstbestimmung der katalanischen Bevölkerung aussprechen. Als Anarcho-SyndikalistInnen sind wir nicht der Ansicht, dass politische Veränderungen innerhalb des Kapitalismus unseren Wunsch nach einem tiefgreifenden sozialen Wandel wiederspiegeln können. Einem Wandel, der die Mittel für Produktion und Verteilung in die Hände der Arbeiterklassen legen wird. Deshalb sind unsere alltäglichen Kämpfe nicht auf die Schaffung neuer Staaten oder auf die Unterstützung parlamentarischer Initiativen ausgerichtet.

Auf der anderen Seite können wir uns aber auch nicht abwenden, wenn die Menschen von irgendeinem Staat angegriffen und unterdrückt werden. Einem Staat, der nun sein authentisches autoritäres und post-franquistisches Antlitz offenbart. Ein Charakter der bereits bei anderer Gelegenheit durchschimmerte – sei es bei den Reformen der Arbeitsgesetze, bei den Bankenrettungen, den Korruptionsskandalen, den Einschnitten bei der Gesundheitsversorgung, den massenhaften Zwangsräumungen von arbeitslosen Familien. Einige dieser Maßnahmen wurden von der katalanischen Regionalregierung unterstützt.

Die CNT Katalonien und Balearische Inseln begrüßt die Haltung des Ungehorsams gegen einen diktatorischen, diskriminierenden und reaktionären Staatsapparat. Wir weisen in aller Schärfe die Repression zurück und wenden uns gegen diejenigen, die sie gegen die Arbeiterinnen und Arbeiter ausführen.

Die Frauen und Männer der CNT werden sich anschließen, wenn es notwendig wird, ihre Nachbarinnen und Nachbarn zu verteidigen. Nichts anderes ist denkbar, in einer anarcho-syndikalistischen und somit revolutionären Organisation."

 http://www.fau.org/