Wir sehen sie manchmal aus dem Zug oder Autofenster auf den Feldern: Erntehelferinnen und -helfer. Viel mehr, als dass sie aus Osteuropa kommen, wissen wir nicht. Jennifer Stange über ein lukratives Geschäft, für nur eine Seite.

2020 haben wir gelernt, dass ohne Hilfe aus Osteuropa unser heimisches Obst und Gemüse in Gefahr sind. Leute wie Maria und Adrian ernten und pflücken fast alles, das in unseren Einkaufskörben landet. Das Paar aus Rumänien reist das ganze Jahr durch Europa, sie sind immer auf Feldern und Plantagen, je nachdem, was gerade wo Saison hat. Spargel und Erdbeeren in Deutschland, Zucchini in Großbritannien, Orangen in Griechenland. Harte körperliche Arbeit wird ihnen abverlangt. Aber sie sollen auch duldsam, fügsam und handzahm sein, für wenig Geld arbeiten, oft miserable Unterkünfte akzeptieren und schlechtes Essen hinnehmen.

In diesem Jahr war es anders. Maria und Adrian haben gestreikt, vor ihrer Containersiedlung zwischen Kläranlage und Friedhof am Rand der Kleinstadt Bornheim bei Bonn, weil sie ihren Lohn haben wollten. Für einen Moment waren sie berühmt, sie waren im Fernsehen und in den Nachrichten. Doch was wurde aus ihnen?

Podcast hören (www1.wdr.de)