Zum Ende unseres Schwerpunktes zum Thema “Arbeit” haben wir mit Georgia und Valentin des Berliner Syndikats der Freien Arbeiter*innen Union FAU über Gewerkschaftsarbeit und Arbeitskampf gesprochen. 

Hallo ihr beiden,

danke, dass ihr euch Zeit nehmt mit uns über eure Arbeit zu sprechen.

Was ist für euch Arbeit? / Wie definiert ihr Arbeit?
Arbeit wird meistens nur als das verstanden, was Angestellte im Büro oder in der Fabrik tun. Wir beobachten jedoch, dass Arbeit viel mehr als das ist, wofür Menschen Geld verdienen. Denn auch zu Hause wird unglaublich viel Arbeit verrichtet: Kinder betreuen, Angehörige oder Bekannte pflegen, putzen, kochen oder oder oder. Die Liste der Dinge, die getan werden muss, damit man überhaupt erst Zeit hat, seine Arbeitskraft gegen Geld einzutauschen, ließe sich unendlich lang fortführen. Diese beiden Formen, Erwerbs- und Reproduktionsarbeit, gehören untrennbar zusammen. Was sie eint, ist, dass die meisten Menschen für ihre Verrichtung abhängig von Geldzufluss von außen sind – dass fast alle in irgendeiner Weise vom Lohn abhängig sind. Deshalb glauben wir auch, dass es sich lohnt sich gemeinsam zu organisieren und zu kämpfen.

Was sind Gewerkschaften? Warum gibt es sie?
Wenn du als einzige Arbeiterin im Betrieb einen höheren Lohn oder bessere Arbeitszeiten forderst, bist du auf ziemlich verlorenem Posten, weil du meistens recht einfach „ausgetauscht“ werden kannst. Dann bist du am Ende deinen Job los und hast nichts gewonnen. Die Idee hinter Gewerkschaften ist simpel: wenn alle Arbeiter*innen solidarisch zusammenhalten, schützen sie sich gegenseitig. Die massenhafte Organisierung in Gewerkschaften sorgt also dafür, dass Verbesserungen gemeinsam erkämpft werden können und verringert das Risiko, das die Einzelne im Arbeitskampf eingehen muss, indem zum Beispiel gemeinsame Streikkassen angelegt werden, aus denen der Lohn, der während des Streiks fehlt, ausgeglichen werden kann.
Die Macht von Gewerkschaften kann aber auch über die einzelnen Betriebe hinausreichen. Genau wie eine Fabrik zumachen kann, wenn alle Angestellten gleichzeitig die Arbeit niederlegen, kann eine Regierung in der Regel den Hut nehmen, wenn es zu einem Generalstreik kommt – also sich alle Arbeiterinnen und Arbeiter gleichzeitig verweigern. Darüber hinaus können sie auch eine wichtige Rolle in Bildung, Freizeitgestaltung oder im Kampf gegen Rechts spielen. Insofern ist die Gewerkschaft für uns Dreh- und Angelpunkt gesellschaftlicher Veränderung. Für uns hört die Gewerkschaftsarbeit nicht bei Lohnfragen auf – sie fängt dort erst an.

 Mehr lesen (brausemag.de)