Anfang November meldeten sich drei Arbeiter*innen eines großen Fleischverarbeitungsbetriebes aus Bad Bramstedt bei uns. Sie schilderten uns, unter welchen furchtbaren Bedingungen sie arbeiten.

Angestellt über eine Zeitarbeitsfirma müssen sie täglich bis zu 12 Stunden arbeiten, abgerechnet werden jedoch maximal acht. Zudem gibt es erhebliche Mängel in der Arbeitssicherheit; so dürfen Arbeitsunfälle nicht als solche gemeldet werden, es kommt zu Beleidigungen durch Vorgesetzte, es erfolgen falsche Eingruppierungen in die Steuerklassen, …

Obwohl sie keine Mitglieder unserer Gewerkschaft sind, haben wir ihnen unsere Unterstützung zugesagt und Kontakt zu unserem Anwalt vermittelt.

Das Stattfinden öffentlicher Aktionen ist noch ungewiss, klar ist jedoch, dass den Kolleg*innen erhebliche Kosten entstehen, wenn sie ihre Rechte vor Gericht durchsetzen wollen.

Wir wollen die Kolleg*innen damit nicht alleine lassen und rufen Euch daher zum Spenden auf!

Solidarity forever!

Eure FAU Hamburg

www.betterplace.me